IQmed MV – Kompetenztraining für internationale Ärztinnen und Ärzte

Über den Kurs:

Die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern bietet internationalen Ärztinnen und Ärzten ein vielseitiges Kompetenztraining im Rahmen des Anerkennungsverfahrens in Mecklenburg-Vorpommern an. Berufsbegleitend werden ärztliche, kommunikative und interkulturelle Kompetenzen praxisnah trainiert und nachhaltig gesichert. Für Kliniken und andere Arbeitgeber werden interkulturelle Trainings als Inhouse-Schulung angeboten, um Herausforderungen im medizinischen Arbeitsalltag gemeinsam mit der Belegschaft zu reflektieren, Konflikte zu identifizieren und Lösungsstrategien zu entwickeln. Dabei steht auch die interprofessionelle Kommunikation im Fokus. Dieses Projekt ist ein Beitrag für mehr Sicherheit und Qualität in der Patientenversorgung und fördert gleichzeitig die nachhaltige Integration ausländischer Berufskolleginnen und Kollegen in den Arbeitsmarkt. Es ist ein Teilprojekt im IQ Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern. Kooperationspartner bei der Konzeption und Umsetzung des Projektes ist das Sprachenzentrum der Universität Rostock.

Zielgruppe

Zielgruppe

Das Kompetenztraining richtet sich in erster Linie an internationale Ärztinnen und Ärzte mit Berufserlaubnis, die sich:

• auf die Kenntnisprüfung in Mecklenburg-Vorpommern und/oder

• auf besondere Herausforderungen des Klinikalltags in Deutschland nachhaltig vorbereiten möchten.

Approbierte internationale Ärztinnen und Ärzte sind im Sinne einer nachhaltigen Qualifizierung zur Arbeitsplatzsicherung ebenfalls eingeladen. Sowohl die Kursteilnahme, als auch die interkulturellen Inhouse-Schulungsangebote für Kliniken und andere Arbeitgeber sind durch das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ kostenfrei. Der Kurs ist modular aufgebaut, um einen möglichst berufsbegleitenden und individuellen Trainingsplan anbieten zu können. Die Anmeldung erfolgt modulweise.

 

 

Kursinhalte und Methoden

Kursinhalte und Methoden

Im Rahmen eines Blended-Learning-Konzepts werden die Teilnehmenden auf die Kenntnisprüfung vorbereitet. Hierfür werden prüfungsrelevante Bereiche zur Anamnese, körperlichen Untersuchung, Patientenvorstellung und Dokumentation trainiert. Die Kompetenztrainings umfassen sowohl Simulationsgespräche mit Ärzten und Patienten, als auch weiterführende Fallbesprechungen, interkulturelle Seminare, Veranstaltungen zum Gesundheitswesen und zu haftungsrechtlichen Fragen (beispielsweise im Rahmen der Patientenaufklärung). Im Rahmen der Kompetenztrainings erhalten die Kursteilnehmenden Zugang zu prüfungsrelevanten Weiter- und Fortbildungsangeboten der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern und werden von einem praxisnahen E-Learning-Angebot begleitet.

Kosten

Kosten

Die Kosten für die Kursteilnahme werden bei Zugangseignung durch das Förderprogramm IQ getragen.

Lernwerke, die inhaltlicher Bestandteil des Kurses sind, sind von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu kaufen.

Teilnahmevoraussetzung

Teilnahmevoraussetzung

Für die Kursanmeldung benötigen Sie die Berufserlaubnis oder Approbation als Ärztin oder Arzt sowie Ihren Personalausweis.

Bitte wählen Sie die Module aus, die Sie belegen möchten und teilen uns Ihre Auswahl mit.

Bitte reichen Sie Ihre Anmeldeunterlagen mit der ausgefüllten und unterschriebenen Teilnahmeerklärung per Post oder per Mail ein. Kontaktdaten finden Sie auf dieser Seite unter „Anmeldung“.

Kontakt und Anmeldung:

Interessenten für diesen Kurs finden alle Informationen auf der Webseite der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern unter www.aek-mv.de/international .

Kontakt: Frau Pia Köhn (Projektkoordinatorin) und Herr Danny Bever (Dozent)

email: iqmed(at)aek-mv(dot)de,

Tel.: 0381-49280-34

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).