Filmreihe des Sprachenzentrums

También la lluvia

También la lluvia

Bolivia en el año 2000. La Guerra del Agua hace temblar a todo un país. Con una narrativa inteligente y refinada, la directora española Icíar Bollaín nos propone una película en la que discurren dos planos paralelos: nuestro mundo globalizado versus la Conquista – una película dentro de la película. ¿El negocio del agua, una realidad?

Le Brio

Le Brio

Une étudiante maghrébine rencontre un professeur raciste. Deux cultures et deux personnalités s’affrontent. Dans le cadre d’un concours d'art oratoire, ils apprennent le pouvoir des mots et doivent dépasser leurs préjugés.

Agora

Agora

Praebetur in hoc spectaculo cinematographico, quod Agora inscribitur, Hypatia – mulier philosophiae perita. Alexandriae Theodosio imperante in tumultus incidit civitatis et religionis causa. Potestne sui memor et fidelis manere in his rebus furibundis ac insidiosis?

Sameblod

Sameblod

Sverige på 1930-talet: Den unga samekvinnan Ella Marja drömmer om ett annat liv och studier i Uppsala. Hon bryter med familjen, lämnar sin hembygd och beger sig till storstaden. Kommer hon att kunna förverkliga sin dröm? (in Kooperation mit dem Verein elements e.V.)

7 Angry Indian Goddesses

7 Angry Indian Goddesses

Seven best childhood friends have not seen each other for a long time. Surprisingly, Frieda invites everyone to Goa. The friends talk about their dreams, their anger and their rage. And they make plans. Can they count on the strength of their friendship?

Zum 600. Jubiläum der Universität und dem 66. Geburtstag des Sprachenzentrums präsentieren wir Ihnen und euch in der Filmreihe „Von angry bis brillant. Fünf Geschichten von Mut und Wagnis“ unsere Lieblingsfilme.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, sich in an­schließenden Gesprächen mit Zeitzeug*innen, Wis­sen­schaftler*innen und Student*innen der Uni Rostock über die Filme auszutauschen.

In Zusammenarbeit mit li.wu und elements e.V.

Wann? vom 05.November bis 02. Dezember 2019

Wer? Sprachenzentrum der Uni Rostock in Kooperation mit dem Verein elements e.V.

Wo? im li.wu

Flyer zum Download

"Von angry bis brillant.

Fünf Geschichten von Mut und Wagnis"

5. November 2019, 19 Uhr: También la lluvia

Sprache: Spanisch (OmU)

Inhalt:

Bolivien im Jahr 2000. Ein Krieg um das Wasser erschüttert das ganze Land.

Klug und raffiniert zieht der Film eine Parallele zwischen unserer globalisierten Welt und der Conquista. Wasser als Ware – Wann betrifft es uns?

Einführung in den Film: Núria Sorribes-Salazar

Diskussionspartnerin: Dr. Ana Gloria Badani-Dehmer

13. November 2019, 19 Uhr: Le Brio

Sprache: Französisch (OmU)

Inhalt: Eine arabischstämmige Studentin trifft auf einen rassistischen Professor. Hierbei prallen zwei Kulturen und zwei Persönlichkeiten aufeinander. Im Rahmen eines Rhetorikwettbewerbs erfahren beide die unmittelbare Macht des Wortes und müssen ihre Haltungen überdenken.

Einführung in den Film: Katrin Feest

Diskussionspartner: Vincent Pauval

20. November 2019, 19 Uhr: Agora

Sprache: Deutsch

Inhalt: Im Film „Agora“ gerät die Philoso­phin Hypatia in die politischen und re­li­giösen Kämpfe, die Alexandria im Jahr 391 n. Chr. in Atem halten. Kann sie sich in dieser Welt fana­tischer Fronten treu bleiben?

Einführung in den Film: Dr. Doreen Selent

Diskussionspartner: PD Dr. Markus Sehlmeyer

26. November 2019, 19 Uhr: Sameblod

in Kooperation mit dem Verein elements e.V.

Sprache: Schwedisch (OmU)

Inhalt: Schweden in den 1930er Jahren: Das Sami-Mädchen Elle Marja träumt von einem Studium in Uppsala. Sie bricht mit ihrer Familie, verlässt ihre Heimat und begibt sich in die Großstadt. Wird sie ihren Traum verwirklichen können?

Einführung in den Film: Helen Johansson-Holze

Diskussionspartner*innen: Helen Johansson-Holze und elements e.V.

2. Dezember 2019, 19 Uhr: 7 Angry Indian Goddesses

Sprache: Hindi, Englisch (OmU)

Inhalt: «7 Angry Indian Goddesses» ist das erste in Indien ent­stan­dene weibliche Buddy-Movie und ein bewegender Film über das Recht auf Selbstbe­stimmung. Sieben beste Jugendfreundinnen haben sich schon lange nicht mehr gesehen. Da lädt Frieda alle überraschend zu sich nach Goa ein. Die Freundinnen sprechen über ihre bisher nicht verwirklichten Träume, über ihre Wut und ihren Zorn. Und sie schmieden Pläne...

Einführung in den Film: Hendrikje Paarmann

Diskussionspartnerin: Mary Trog

Unsere Diskussionspartner

Lernen Sie hier unsere Diskussionpartner kennen.

Dr. Ana Gloria Badani-Dehmer

Unsere Diskussionspartnerin, Frau Dr. Ana Gloria Badani-Dehmer, stammt aus der Stadt Cochabamba/Bolivien, in der der Film spielt. Sie war Augenzeugin der Auseinandersetzungen um das Wasser ("Guerra del Agua") im Jahr 2000.

Die promovierte Agrarwissenschaftlerin fand hier in Rostock ihre zweite Heimat, wo sie mit ihrer Familie lebt und beruflich neudurchstartete.

Vincent Pauval

Vincent Pauval studierte nach Bestehen des französischen Abiturs (baccalauréat) an der Universität Jean Jaurès in Toulouse Germanistik, Romanistik, Komparatistik und Philosophie. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter lehrte er an der Universität Blaise Pascal in Clermont-Ferrand zunächst Germanistik, sowie anschließend Komparatistik. Seit vielen Jahren arbeitet er sowohl in Frankreich als auch in Deutschland als freier Redakteur und Übersetzer vorwiegend an der Gestaltung kultureller Projekte in Film und Literatur. In diesem Rahmen ist er auch als Dozent für Übersetzungstechniken am Centre de traduction, d'interprétation et de médiation linguistique (CeTIM) in Toulouse tätig.

PD Dr. Markus Sehlmeyer

PD Dr. Markus Sehlmeyer ist eng mit der Universität Rostock verbunden. Seit dem Sommersemester 2019 vertritt er den Lehrstuhl für Alte Geschichte am Heinrich Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften, war aber zuvor bereits in den Jahren 2002-2010 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut tätig.

Mit seiner Habilitationsschrift über „Geschichtsbilder im Umbruch vom paganen zum christlichen Imperium“ weist er sich als Kenner der Spätantike aus, in deren wechselvolle Welt uns der Film „Agora“ mitnimmt.

Wir freuen uns auf ein anregendes Gespräch mit ihm!

Helen Johansson-Holze

Helen Johansson-Holze ist seit 2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sprachenzentrum Rostock. Sie hat an der Universität Bielefeld Deutsch als Fremdsprache, Kunst und Geschichte studiert. Als schwedische Muttersprachlerin ist sie bestens vertraut mit Sprache, Kultur und Politik Schwedens. Sie interessiert sich besonders für Kunstgeschichte, Gegenwartsliteratur Schwedens und Sprachgeschichte.

Mary Trog

Mary Trog ist gebürtige Inderin, die in Mumbai aufgewachsen und zur Schule gegangen ist sowie mehrere Jahre dort in verschiedenen Firmen gearbeitet hat. Seit einigen Jahren lebt und arbeitet sie jetzt in Deutschland. Ihre Erfahrungen als Frau in der indischen Kultur, aber auch ihre interkulturelle Draufsicht machen sie zu einer interessanten Gesprächspartnerin für diesen Film.

Gute Gründe, warum Sie die Filme sehen sollten:

  • Testen Sie Ihre Fremdsprachenkenntnisse, wenn Sie die Filme in der Originalsprache sehen.
  • Diskutieren Sie im Anschluss an die Filme mit Betroffenen und Experten.
  • Lernen Sie die kulturelle Vielfalt der Universität kennen.
  • Verbringen Sie mit uns einen inspirierenden und kurzweiligen Abend.